Startseite News Fotografie Mecklenburg-Vorpommern Der Fotograf Verkauf Kontakt Banner Impressum

Weisdin

Willkommen in Weisdin

Am 14.04.2006 verschlug es mich nach Weisdin in den Landkreis Mecklenburg-Strelitz.
Nach dem ich in einem alten Heimatbuch des Kreises Neustrelitz gelesen habe, das es in Weisdin noch eine alte Burgruine geben soll, habe ich mich auf die Suche nach dieser begeben.
Es dauerte zwar ein wenig, aber nach einer kurzen aber intensiven Suche bin ich dann doch auf den ersten Hinweis gestoßen, der mir zeigte, das es die besagte Ruine doch noch gibt.
Ich fand eine symbolische Umgebungskarte vor, auf der leider nur noch sehr schwach der Standort der Burgruine zu erkennen war. Aber ein weiterer Wegweiser weiste mir dann doch den richtigen Weg zur Burgruine.
An der Burgruine angekommen, kann man diese dann auch nicht mehr verfehlen.
Sie liegt auf einem ca. 26m hohen Hügel. Also ein paar Treppen muss man dann doch noch steigen um die Ruine in Augenschein zu nehmen.
Am Fuße des Hügels hält eine Tafel Informationen über die ehemalige Burg bereit.
Den Text der Tafel habe ich für Sie im nächsten Absatz abgedruckt.

"Schlossberg" - Mitteralterliche Burganlage

Auf einer langgestreckten, etwa 26 m hohen, steil aufragende Anhöhe zwischen dem Mittelsee und mehreren Niederungen wurde die frühdeutsche Burg mit Vorburg errichtet.
Noch heute sind die Fundamente aus Feld- und Ziegelsteinen des Wohnturmes (8,6 x 10,8m) sichtbar.
1328 wurde die Burg von Weisdin erstmals urkundlich erwähnt, die zu dieser Zeit als "Schloss zu Blumenhagen" dem Ritter Henning von Pekatel gehörte.
Geldnot drückte die nachfolgenden Besitzer immer wieder. So mußte 1408 Vicke von Pekatel je ein Viertel seiner Prillwitzer, Hohenzieritzer und Weisdiner Güter
veräußern. In den folgenden Jahrhunderten verlieren sich die Nachrichten über die Burganlage und die dort sitzenden Ritter. Im 18. Jh. erlischt mit Gotthard Friedrich Karl von Pekatel, dem letzten männlichen Erben, diese Linie.
Zu dieser Zeit hatte die Burg bereits ihre ursprüngliche Funktion verloren.

Anfahrtsbeschreibung

Aus Neustrelitz kommend:

- B 96 in Richtung Neubrandenburg/Stralsund
- an der Ortseinfahrt von Weisdin rechts in die "Schlossallee" einbiegen
- nach ca. 50 m rechts in die Straße "Am langen See" einbiegen
- der Straße folgen bis zu einer kleinen Infotafel am rechten Wegesrand
- Auto am besten dort am Rande parken (Parken unterhalb der Ruine ist auch möglich)
- ca. 50 m von der Infokarte entfernt steht der kleine Wegweiser zur Ruine (linke Seite)
- den Weg folgen und dann befindet sich auf der rechten Seite der "Schlossberg" mit der Ruine


Dieser Internetauftritt wurde erstellt von Meckpommi's Heimat - Bilder aus Mecklenburg-Vorpommern.
© Design by kohlbrok.com 2007